Der Anschlag auf das World Trade Center

World Trade Center
Kaum ein Ereignis der jüngeren Vergangenheit hat die Welt so sehr verändert wie der Anschlag auf das World Trade Center am 11. September 2001. Aber es gibt wohl auch bei keinem Ereignis so viele Ungereimtheiten. Aufgrund der wirklich großen Menge an Auffälligkeiten (von denen ich hier nicht alle nennen werde) werde ich die einzelnen Punkte relativ knapp auflisten.
Foto rechts: Wikipedia / Jeffmock (Lizenz: CC-BY-SA)

1. Das CNN hatte Büros im WTC, aber Todesopfer hatten sie nicht zu beklagen. Außerdem war der Sender so schnell vor Ort, dass der Einschlag in den zweiten Tower bereits live gesendet werden konnte. Später zeigten sie Filmaufnahmen eines Amateurs, die den Einschlag in den ersten Tower zeigten. Der Amateur hatte angeblich Flugzeuggeräusche gehört und daraufhin zu filmen begonnen - jedoch nicht das Flugzeug, sondern den Tower des WTC, in den das Flugzeug stürzte.

2. Als sich der Anschlag ereignete, befand sich George Bush in einer Schule, um einen Fototermin wahrzunehmen. Als er später in einem Interview zu seinen ersten Gedanken nach dem Anschlag befragt wurde, antwortete er, dass er außerhalb des Klassenraums gewartet habe und im Fernsehen sah, wie ein Flugzeug in das WTC stürzte. Er dachte, es handele sich um einen schrecklichen Unfall. Der Zeitablauf des damaligen Schulbesuchs ist gut dokumentiert und man hat zurückgerechnet, dass George Bush diese Bilder etwa 3 bis 8 Minuten nach dem ersten Einschlag gesehen haben muss. Zu diesem Zeitpunkt hat aber noch kein Sender Bilder des Unglücks übertragen. Hat Bush hier gelogen oder wurden ihm von den Initiatoren diese exklusiven Aufnahmen gezeigt?

3. Die 4 entführten Flugzeuge (2 für das WTC, 1 für das Pentagon und 1, das abgestürzt ist) waren ungewöhnlich leer. Sie hatten zwischen 289 und 351 Sitzplätze, beförderten aber jeweils nur zwischen 45 und 92 Passagiere. Dies ist umso erstaunlicher, da es sich um Langstreckenflüge von der Ostküste nach Kalifornien handelte. Derart leere Flüge werden aus Kostengründen normalerweise mit anderen Flügen zusammengelegt oder fallen aus.

4. Der Einsturz der Türme wurde damit erklärt, dass durch die Explosion und den Brand die Stahlkonstruktion des Gebäudes schmolz. Solcher Stahl schmilzt bei Temperaturen von etwa 1300 Celsius. Brennendes Kerosin erreicht aber nur Temperaturen von etwa 800 Celsius. Außerdem war es Feuerwehrleuten gelungen, bis in den 78. Stock vorzudringen, also bis zur Einschlagstelle. Dies wäre wohl kaum möglich gewesen, wenn hier Temperaturen wie im Hochofen geherrscht hätten. Und erst Recht hätten die Feuerwehrleute dann nicht noch Verstärkung angefordert.

5. Viele Zeugen, darunter auch viele Feuerwehrleute, berichteten von mehreren Explosionen, die sich im unteren Teil der Türme ereignet haben, bevor sie einstürzten. Auch fällt auf, dass die Gebäude perfekt in sich zusammengesackt sind, genau wie sie es bei einer kontrollierten Sprengung tun würden.

6. Wenn es tatsächlich Sprengstoffexplosionen gegeben hätte, wäre dies natürlich durch Untersuchungen nachweisbar gewesen. Deshalb wurden solche Untersuchungen erst gar nicht ermöglicht, stattdessen wurden die Trümmer schnellstens abtransportiert. Für die Beseitigung des Stahlschrotts war übrigens nur eine einzige Firma zuständig, die durch den Verkauf als Altmetall mehrere Millionen Dollar verdiente.

7. Die Flugzeuge stürzten um 8:45 Uhr und 9:03 Uhr ins das WTC. Das Pentagon wurde erst um 9:47 Uhr von einem weiteren Flugzeug getroffen - zu einem Zeitpunkt, zu dem sich die USA bereits in höchster Alarmbereitschaft befanden. Außerdem war das Flugzeug bereits seit einer Stunde nicht mehr auf seinem regulären Kurs. Nebenbei bemerkt ist das Pentagon wohl das am besten gesicherte Gebäude der Welt und verfügt über eigene Frühwarnsysteme und Flugabwehrraketen.

8. Als Verantwortlicher für die Anschläge wurden bereits am gleichen Abend moslemische Terroristen genannt und kurz darauf war von Osama bin Laden die Rede. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich Mitglieder der bin Laden Familie in den USA. Obwohl sämtlicher Flugverkehr gesperrt war, erhielten die Mitglieder der bin Laden Familie eine Sondergenehmigung, um aus den USA ausreisen zu können. Nebenbei bemerkt unterhält die Bush Familie geschäftliche Beziehungen zur bin Laden Familie.

9. Im WTC befinden sich gewöhnlich etwa 50.000 Personen. Für einen Anschlag ist die Uhrzeit 9 Uhr morgens ziemlich unklug gewählt, da das Gebäude zu diesem Zeitpunkt natürlich noch verhältnismäßig leer war. Trotzdem ist die Zahl der Todesopfer auch für diesen Zeitpunkt auffällig niedrig: Es starben weniger als 3000 Menschen, inklusive der über 150 Flugzeugpassagiere und rund 300 Feuerwehrleute. In jedem Turm befanden sich somit ungefähr 1200 Personen. Nicht dass dies nicht schlimm genug war, aber es stellt sich trotzdem die Frage, wo all die anderen waren.

10. Kurz vor dem 11. September verkauften hochrangige Personen aus dem Umkreis der Regierung und des CIA ihre Airline-Aktien, deren Kurse danach natürlich drastisch sanken.

Offen bleibt die Frage, ob dies alles nur Zufall ist oder ob man uns hier wieder einmal die Wahrheit verschweigt.